Tofu vs. Tier – Wir müssen unseren Fleischkonsum hinterfragen

Weltverbesserer_Tiere_1000pxKaum ein Thema sorgt für so viel Diskussionsstoff wie die Frage: Fleisch oder kein Fleisch? Wir reden hier aber nicht von einem sachlichen, kontroversen Meinungsaustausch, sondern von aufgeregten Wortgefechten, die nicht selten voller Vorwurf oder Spott ausgetragen werden. In diesem Sinne: Auf ins Gefecht!

Menschen, die gern Fleisch essen, bezeichnen Vegetarismus/Veganismus gern als Blödsinn und Spinnerei. Tierisches Eiweiß sei schließlich gesund und außerdem hätten die Menschen schon immer Tiere gegessen. Fleischverweiger*innen und Menschen, die gänzlich auf tierische Produkte verzichten hingegen, werfen Fleischessenden gern Ignoranz vor. Sie würden die Augen vor dem Leid der Tiere verschließen. Zudem sei eine fleischhaltige Ernährung aufgrund der tierischen Fette ohnehin nicht gesund für den Körper.

Tiere essen_Gemüse_1000
Kurzum, beide Seiten fühlen sich durch die Argumentation der jeweils anderen schnell angegriffen oder auch einfach bevormundet. Als die Grünen 2013 einen Vorstoß wagten, in Deutschland den „Veggie Day“ einzuführen, also einen fleischfreien Tag in öffentlichen Kantinen, war die Empörung groß. Die Partei wolle die Bevölkerung bevormunden, so die Kritik, dabei ging es um bloß einen Tag in der Woche, an dem Kantinen Gerichte ohne Fleisch anbieten sollten. Auf die Mahlzeiten in den eigenen vier Wänden oder auf die Speiseauswahl in Restaurants hätte dieser Tag keinerlei Einfluss gehabt. Doch der bloße Gedanke an einen solchen Tag stieß bei vielen bereits auf eindeutige Ablehnung.

Jede*r möchte und soll die Freiheit haben, selbst zu entscheiden, wie er/sie sich ernähren möchte. Ob man Tiere isst, nicht isst oder vegan lebt, ist immer eine Frage der persönlichen Werte und Weltanschauung und genau aus diesem Grund ist die Debatte darüber auch so hitzig.

Tiere essen_Schwein und Hund_1000
Wir haben die freie Wahl, ob wir Fleisch (und Fisch) essen oder nicht, doch wir alle müssen uns bei dieser Entscheidung über zwei Aspekte absolut im Klaren sein:
1. Warum essen wir Kühe, Schweine, Hühner oder auch Fische und Pferde, wenn wir unsere Katzen, Hunde, Kaninchen, Vögel, Fische oder Pferde nicht essen würden?
2. Kann ich mit ansehen, wie Nutztiere (in Massentierhaltung) gehalten, anschließend zu Schlachthöfen transportiert und dort schließlich geschlachtet werden? (Gleiches gilt auch für den Fischfang.)

Ja, wir haben die Wahl, aber wir müssen uns über die Konsequenzen unserer Entscheidung bewusst sein. Aber hat jede*r Konsument*in schon einmal die Aufnahmen aus Mastbetrieben, Viehtransporten und Schlachthöfen gesehen? Es müsste viel mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden, über die Hintergründe und die Zustände in der gesamten „Fleischherstellung“. Die Haltungs-, Transport- und Schlachtbedingungen müssten transparent und für alle Konsument*innen bewusst sein. Diese Offenheit würde Betriebe zugleich dazu zwingen, den Umgang mit den Tieren zu verbessern und ihr Leid zu verringern. Denn wer möchte schon öffentlich zeigen, dass in ihrem/seinem Betrieb Tierschutzbestimmungen missachtet und Tiere großen Qualen ausgesetzt sind.

Tiere essen_Schwein_1000
Es gibt bereits Bauernhöfe oder auch Metzgereien, die ihre Kund*innen genau informieren, welches Tier sie essen, wie dieses gehalten und wo es geschlachtet wurde. Dies ist ein guter Schritt zu einem transparenten und bewussteren Fleischkonsum, der sicher auch zu einem selteneren Fleischgenuss führt. Auf diese Weise kann Massentierhaltung entgegengewirkt werden und eine tierfreundlichere Haltung und Schlachtung – sofern das überhaupt möglich ist – unterstützt werden.

Zuletzt muss noch ein weiterer wichtiger Aspekt unseres massenhaften Fleischkonsums genannt werden: das Klima. Tierische Produkte machen knapp 70 Prozent der direkten Treibhausgasemissionen unserer Ernährung aus. (Quelle: WWF) Unabhängig von den ethischen Aspekten unserer Ernährung tragen wir durch die Wahl unserer Lebensmittel also auch Verantwortung für den Wandel des Klimas. Insbesondere der Anbau von Soja für die Tiermittelproduktion sorgt für einen enormen Ausstoß an Treibhausgasen. Somit müssen wir bei unserer Wahl – Tiere essen, vegetarisch essen oder vegan leben – also auch diesen Aspekt klar vor Augen haben.

Wir haben die Wahl!

Einen perfekten Überblick über das Thema „Tiere essen“ gibt es im aktuellen Fleischatlas: https://www.boell.de/de/2018/01/10/fleischatlas-2018-rezepte-fuer-eine-bessere-tierhaltung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.