Mach die Welt zu einem besseren Ort

Weltverbesserer_Header_1000px„Heal the world, make it a better place, for you and for me and the entire human race.“
Michael Jackson

Wir können nicht die ganze Welt retten? Ja, das wäre vielleicht ein etwas zu großes Ziel. Aber wir könnten doch zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen. Wir könnten damit anfangen, die Dinge zu verändern, auf die wir persönlich Einfluss haben.

In meinem letzten Beitrag habe ich darüber geschrieben, dass ich es für unmöglich halte, ein konsequent nachhaltiges Leben zu führen. Viele Entwicklungen müssen von Seiten der Politik und der Wirtschaft ausgehen, denn wir als Einzelpersonen können nicht die großen Probleme lösen und übergreifende Strukturen verändern. Aber wir können im Kleinen etwas ändern, in unserem eigenen Umfeld.

Wie? Das muss jede*r für sich selbst entscheiden. Wir alle haben unsere individuellen Prioritäten und Themen, die uns im Leben besonders wichtig sind. Dinge, die wir auf keinen Fall missen möchten, aber auch welche, auf die wir ohne weiteres verzichten können. Statt zu versuchen, in jeder Hinsicht ein guter Mensch zu sein, was sehr anstrengend und durchaus frustrierend sein kann, können wir uns lieber auf unsere Herzensangelegenheiten konzentrieren.

Weltverbesserer_Tiere_1000pxDein Herz schlägt für Tiere? Dann achte darauf, weniger oder sogar gar kein Leder zu tragen. Iss kein Fleisch mehr oder habe stets ein Auge darauf, dass das Fleisch aus guter Tierhaltung stammt. Besuche keine Zoos oder Zirkusse, in denen Tiere zu unserer Unterhaltung Kunststücke vorführen müssen. Und wenn du ein eigenes Tier halten möchtest, dann schau im Tierheim oder bei einem Tierschutzverein, ob es nicht ein Tier gibt, das zu dir passt und dem du ein Zuhause geben kannst.

Die Natur ist dein „place to be“? Dann lass dein Auto stehen und steig lieber aufs Rad beziehungsweise in Bus, Bahn oder Zug. Kaufe Toilettenpapier, Briefpapier und Umschläge aus recyceltem Papier. Versuche möglichst biologische, regionale und saisonale Lebensmittel zu kaufen, die umweltschonend angebaut, nicht um die halbe Welt geflogen und unnötig lange gekühlt wurden.

Oder ist es dir besonders wichtig, dass es anderen Menschen gut geht? Dann lege beim Kauf von Kleidung, Accessoires oder auch Lebensmitteln Wert darauf, dass sie aus fairem Handel stammen. So kannst du unter anderem sicher gehen, dass Kinderarbeit ausgeschlossen ist und die Menschen existenzsichernde Löhne erhalten.

Weltverbesserer_Natur_1000pxNatürlich kannst du dich auch einer Organisation anschließen, die genau deine Interessen vertritt. Werde aktives Mitglied in einer Tierschutzorganisation (Deutscher Tierschutzbund, PETA, Vier Pfoten usw.), engagiere dich in einer Umweltschutzorganisation (Greenpeace, BUND, WWF usw.) oder du unterstützt eine Organisation, die sich für Menschen einsetzt (Off Road Kids, terres des hommes, Care usw.).

Es gibt unzählige Ansätze, die wir ganz alleine (mit geringem oder auch etwas größerem Aufwand) verfolgen können, um die Welt um uns herum zu einem etwas besseren Ort zu machen. Suche dir deine ein, zwei oder auch drei Weltverbesserer-Themen heraus und versuche diese konsequent zu verfolgen.

Je mehr wir uns auf unsere individuellen Interessen konzentrieren, umso konsequenter können wir diese verfolgen. Wir erfahren immer mehr über das Thema Tierschutz, Umweltschutz, über faire Mode, faire Reisemöglichkeiten oder was auch immer unser persönliches Herzensthema ist und werden zu kleinen Experten auf diesem Gebiet.

Wie klein der Ansatz auch sein mag, den wir verfolgen und so gering die positiven Auswirkungen anfangs auch erscheinen mögen, die Hauptsache ist, dass uns nicht alles egal ist und wir überhaupt etwas tun. Auch wenn wir nicht die ganze Welt retten können, können wir zumindest einen Schritt in die richtige Richtung tun. Let’s make the world a better place!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.