Brillen mit nachhaltigem Durchblick

Brille mit EtuiHand aufs Herz: Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie deine Brille hergestellt wurde und woher das Material stammt, aus dem sie gemacht wurde? Ich gebe zu, ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht. Ich habe meine Brillen beim Optiker gekauft und in erster Linie darauf geachtet, dass sie mir stehen. Ein bisschen was erfährt man noch zum Material, aber das war es dann auch schon.

Wirft man einen Blick auf die Webseiten bekannter Brillen-Hersteller, um mehr über deren Nachhaltigkeitskriterien zu erfahren, so findet man auch dort nicht viel. Geht es um den Brillenkauf, sind Aspekte wie Nachhaltigkeit und fairer Handel scheinbar noch nicht in der breiten Masse angekommen. Dabei tragen über 50% aller Deutschen eine Brille und ein Großteil sicher sogar täglich. Und obwohl man die Brille regelmäßig auf der Nase trägt und sie im wahrste Sinne des Wortes vor Augen hat, hat man doch wenig Durchblick was ihren Ursprung betrifft.

Brille auf BuchSucht man gezielt nach verantwortungsbewussten, transparenten Brillenherstellern, die ihre Kunden darüber informieren, wie und aus welchen Materialien die angebotenen Gestelle hergestellt wurden, findet nicht viele, aber es gibt sie, die guten und wirklich coolen Marken. Ich bin bei meiner Suche auf „Dick Moby“ gestoßen und war sofort begeistert von den schicken Designs und der Transparenz der Marke.

Ecomädchen mit Brille

„Wir produzieren nur nachhaltige Brillen,
was bedeutet, dass alle unsere Brillenmonturen
aus biobasiertem oder recyceltem Acetat hergestellt werden.“

 

Dick Moby haben ihren Sitz in den Niederlanden und lassen ihre Brillen in Italien fertigen. Ihre Mission lautet, Plastikmüll zu vermeiden, indem sie es recyclen. Alle nicht-schwarzen Rahmen werden aus biobasiertem Acetat, einem Naturprodukt auf Basis von Baumwolle, gefertigt. Für die schwarzen Gestelle verwenden Dick Moby Acetatreste aus der Brillenindustrie, diese bestehen somit zu 97% aus recyceltem Acetat, das durch schwarze Tinte seine Farbe erhält.

Brillen-EtuiDoch das ist noch nicht alles. Die Brillen-Etuis der Marke werden aus recyceltem Leder hergestellt, das bereits für die Müllkippe bestimmt war und die Brillen-Putztücher entstehen aus recycelten PET-Flaschen. Mit etwa sieben PET-Flaschen pro Tuch, trägt Dick Moby dazu bei, dass Plastikmüll wieder eine sinnvolle Aufgabe erhält, statt die Umwelt zu verschmutzen.

Die Brillen von Dick Moby sind ausschließlich bei Optikern erhältlich. Für alle Kölner: Ehrenoptik ist der – wirklich fantastische – Dick-Moby-Brillen-Dealer des Vertrauens in der Stadt. Natürlich gibt es neben Dick Moby noch andere tolle nachhaltige Hersteller, die meisten verwenden jedoch Holz als Material, wie beispielsweise Stadtholz und Kerbholz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.